Empowerment – Effektives Motivations- und Führungstool

Empowerment – Effektives Motivations- und Führungstool

 

In dieser Woche habe ich mir einen Film gegönnt – einen Fantasiefilm. Hierhin gab es einen Dialog zwischen einem Besucher und einer Anführerin. Es ging um die Frage: „Wie schafft ihr es so ein großes Heer zu führen? Und woher weiß jeder, was er zu tun hat?“

Die Antwort war: „Mit 信任 (Xìnrèn) – Vertrauen“.

Genau das braucht es, um die Mitarbeiter zu fördern. Es ihnen zu ermöglichen aus sich selbst heraus zu wachsen und aus den Erfahrungen zu lernen. Ich bin überzeugt davon, dass viele Mitarbeiter zu wenig Vertrauen entgegengebracht wird und dadurch nur ein Teil der tatsächlich möglichen Leistung abgerufen wird.

Empowerment ist das „Zauberwort“.

Ermöglichen und ermächtigen Sie Ihre Mitarbeiter und beleuchten folgende Punkte. Das für jeden Mitarbeiter einzeln. Hier hilft Ihnen auch das Reifegradmodell von Hersey und Blanchard zum situativen Führen.

 

 

  1. Vertrauen und Ziele
    Bevor Sie Ihren Mitarbeitern mehr Verantwortung über ihr Selbstmanagement und ihre Arbeitsbereiche geben, sollen Sie für ein vertrauensvolles Arbeitsverhältnis sorgen. Definieren Sie gemeinsame Ziele, die mit der Autonomie erreicht werden sollen.
  2. Motivationsschub
    Mit der Investition in die Stärken und Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter fördern sie auch automatisch die Motivation. Vor allem dann, wenn der Wunsch vom Mitarbeiter selbst ausgeht. Möchte sich ein angestellter von sich aus selbstbewusster und verantwortungsvoller seinen Aufgaben widmen, profitieren alle davon.
  3. Systematische Personalentwicklung
    Auch das Empowerment-Konzept sollte einem schrittweisen System folgen. So kann der Mitarbeiter sich immer wieder an neue Verantwortungsbereiche gewöhnen und in die Rolle hineinwachsen. Zu schnell zu viel Verantwortung zu übertragen kann zu Überforderungen führen.
  4. Coaching
    Stellen Sie Ihren Leistungsträgern einen Coach zur Verfügung. Somit schaffen Sie für Ihren Mitarbeiter die Möglichkeit der wiederkehrenden Reflexion. Dadurch steigt die Selbstführung und es wird Schritt für Schritt leichter in die neue Rolle hineinzuwachsen.
  5. Nehmen Sie sich Zeit
    Um die Entwicklung im Auge zu behalten, ist es auf jeden Fall sinnvoll regelmäßige kleine Stand-Ups zu machen, um das Interesse an der Entwicklung zu zeigen. Außerdem zeigen Sie so, dass Sie jederzeit dazu beitragen wollen den Mitarbeiter auf diesem Weg zu begleiten. Das schafft zwischen Ihnen viel Transparenz und schafft wiederum Vertrauen.

Fazit:
Mehr Verantwortung und Selbstbestimmung wirken sich positiv aus. Die Zufriedenheit verbessert sich und dadurch die Motivation und Produktivität. Fördern und fordern aber nicht überfordern ist hier die Devise. Stress ist dabei nicht hilfreich.

 

Coaching- Trainings-Angebot für Leader

Den Mitarbeiter erkennen und typgerecht führen

Wann und wie können Sie das Reifegrad-Modell noch einsetzen?
Welche Fragen müssen Sie sich stellen, um es einschätzen zu können.
Welche Prüftools gibt es dahingehend?
Wie kann ich mit dem Riemann-Thomann-Modell meine Mitarbeiter analysieren?
Wie kann ich erkennen, ob meine Mitarbeiter schon an ihren tatsächlichen Grenzen sind?

Coaching: 4 Std. (auch Online möglich)                                              720,00 EUR/Teiln.
Training in der Gruppe: 1 Tag                                                        1.250,00 EUR/Teiln.

Inkl. Arbeitsmaterialien, Lernvideos, Evaluation, Selbsttest – Wie ist mein Führungsstil

Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

+49(0)7221 260400 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vCard herunterladen „Geben Sie mir Feedback“